Où achat cialis sans ordonnance et acheter viagra en France.

Aponet.at

Chronologie einer Krankheit von Gerhard Klein *
*DI: Gerhard Klein ist seit 1998 bei der Aids Hilfe Wien als Mitarbeiter für ProjektPrävention beschäftigt. 1981
Ein Drogentechniker am Center for Disease Control in den USA bemerkt eine ungewöhnlich hohe Anfrage nach
Pentamidine -eine Droge, die in der Behandlung von Pneumocystis Carinii Pneumonia (PCP) verwendet wird.
Späteren Berichten zufolge tritt PCP bei fünf schwulen Männern in Los Angeles auf, was sehr ungewöhnlich ist. Man
beginnt zu forschen: Untersucht wird PCP bei schwulen Männern, und auch das Auftreten des Kaposi-Sarkoms (eine
Krebsform), welches in der New Yorker schwulen Bevölkerung gehäuft auftritt. Als Auslöser werden Poppers oder
andere nitrathaltige lnhalate vermutet (diese werden sehr oft in schwulen Clubs verwendet). Als zweite Möglichkeit
geht man von einem infektiösen Überträger aus. Bis zum Ende des Jahres 1981 haben sich auch einige mit PCP
infizierte Drogenabhängige zur Behandlung angemeldet. Dem Syndrom (Ansammlung von , Symptomen) wird ein Name gegeben: GRID (Gay Related Immune Deficiency - übersetzt: schwulenbezogene Immunschwäche). Dieser Name wird von einer Gruppe von Wissenschaftlern übernommen. Bei ihren Untersuchungen stoßen sie auf einen infektiösen Überträger - möglicherweise ein durch Blut übertragbares Virus -der GRID verursacht. Wenig später wird in einem Artikel im Wall Street Journal festgestellt, dass männliche und weibliche heterosexuelle Drogenkonsumenten von GRID betroffen sind. Im selben Jahr gibt es die ersten infizierten, in Miami lebenden Flüchtlinge aus Haiti, und die ersten Bluter, bei denen GRID festgestellt wird. Aufgrund der Vorfälle muss das Syndrom um benannt werden. GRID entspricht nicht mehr länger den Tatsachen. Statt dessen wird der Name AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome -übersetzt: erworbenes Immunschwächesyndrom) übernommen. Zu diesem Zeitpunkt erkennen
Wissenschaftler, dass es sich bei AIDS um einen Immundefekt bzw. eine Fehlfunktion des Immunsystems handelt. Sie glauben auch,
dass dieser Zustand durch Übertragung von anderen Individuen entsteht. AIDS tritt 1982 bereits in 14 Ländern weltweit auf. In den
USA gibt es den ersten Fall eines Bluttransfusions-Empfängers mit AIDS. Darüber hinaus werden die ersten Babys mit dem Virus
geboren.
1983
Ärzte am französischen Pasteur Institut glauben, dass sie ein neues Virus isolieren konnten: jenes, das für AIDS verantwortlich ist.
Das Virus wird LAV (Lymphadenopathy Associated Virus) genannt. Die Krankheit verbreitet sich unterschiedlich über die Vereinigten
Staaten. In New Jersey ist nur eine kleine Gruppe von schwulen Männern betroffen. Konsumenten von intravenösen Drogen machen
dort dafür fast die Hälfte aus. In New York und Los Angeles sind dagegen hauptsächlich schwule Männer infiziert. In der Zwischenzeit
treten in Europa zwei unterschiedliche AIDS Epidemien auf: die eine unter Personen, die aus Afrika stammen oder dort auf Urlaub
waren; die andere unter schwulen Männern, welche die USA besucht haben. Drei Personen sind bereits gestorben, und es wird vom
ersten AIDS bezogenen Tod in Melbourne, Australien berichtet. Im Mai 1983 wird ein Report publiziert, der AIDS bei Kindern
thematisiert. Es wird behauptet, dass AIDS auch im Haushalt übertragen werden kann. Obwohl dies nicht korrekt ist, entsteht eine
Massenhysterie in mehreren Ländern. Busfahrer in San Francisco bestehen darauf, Gesichtsmasken zu tragen. Wissenschaftler
machen Fortschritte in der AIDS Forschung. Sie finden heraus, dass Kinder das Virus von ihren Müttern übertragen bekamen,
während sie noch im Mutterleib waren, oder aber auch während der Geburt. Weiters kommt man zu der Erkenntnis, dass das Virus
durch Bluttransfusionen übertragen werden kann. Es gibt mittlerweile AIDS-Meldungen aus 33 Ländern. Auch in Österreich werden die
ersten AIDS-Fälle verzeichnet. In den USA sind 3000 Personen mit dem Virus infiziert, 1283 davon sind bereits verstorben.
1984
Dr. Robert Gallo am National Cancer Institute in den USA gelingt es, das Retrovirus, welches AIDS verursacht, zu isolieren. Es wird
HTLV-III genannt. Es folgen weitere Forschungen, um Antikörper zum Virus zu finden. In San Francisco breitet sich eine massive
AIDSHysterie aus. Alle schwulen Saunen werden geschlossen. Gaetan Dugas (er wird als Patient Null bezeichnet, und als der Mann,
der AIDS nach Nordamerika brachte) stirbt. US Gesundheitsministerin Margaret Heckler macht einen großen Fehler als sie ankündigt:
"Es wird in ein paar Jahren eine Impfung gegen AIDS geben, und wir finden eine Heilungsmethode noch vor 1990!"
1985
Eine Diagnosemethode von Dr. Gallo (die auf dem Western-Blot-Verfahren basiert) wird von der obersten amerikanischen
Gesundheitsbehörde (FDA) zugelassen. Mit Rock Hudson stirbt die erste Berühmtheit an AIDS. In Uganda spricht man bei AIDS von
der "Schlankheitskrankheit", und zwar aufgrund des hohen Gewichtsverlusts bei Infizierten. In diesem Jahr wird mit Hilfe des
Gesundheitsministeriums die Österreichische AIDS-Hilfe in Wien gegründet, die neben dem HIV-Antikörpertest auch Beratung und
Betreuung anbietet. Therapien gegen das HI-Virus gibt es noch nicht. Das Konzept der Anonymität wird in diesen Tagen geboren, da
nicht klar ist, in welche Richtung sich diese neue Krankheit entwickeln wird. Bis zum Ende des Jahres 1985 sind in 51 Ländern AIDS Fälle bekannt geworden. Das LAV (von Franzosen entdeckt) und das HTLV-III (von Amerikanern entdeckt) entpuppen sich als ein und dasselbe. Daraufhin beschließt ein internationales Komitee, beide Namen fallen zu lassen und dafür den neuen Begriff HIV (Human lmmunodeficiency Virus -menschliches Immunschwächevirus) einzuführen. Es häufen sich Berichte, nach denen das Medikament AZT in der AIDS Behandlung eingesetzt werden kann. Uganda gibt bekannt, dass es auch von AIDS betroffen ist. Eine große Zahl anderer afrikanischer Staaten folgt diesem Beispiel. In Sambia wird eine nationale Kampagne zur AIDS Prävention gestartet. Es wird dabei mittels Tanz und Theater versucht, Personen in Schulen sowie die Öffentlichkeit aufzuklären. In Großbritannien wird ein Kabinettsausschuss zum Thema AIDS von der Regierung eingesetzt. In Wien wird der Arbeitsbereich der AIDSHilfe auch auf die Sozialarbeit ausgedehnt -nach und nach entstehen auch die ersten Landesstellen der Österreichischen AIDS-Hilfe. AZT wird als erste anti-retrovirale Medizin von der amerikanischen FDA zur Behandlung von AIDS Patienten zugelassen. Die erste auf AIDS spezialisierte Krankenstation in England wird von Prinzessin Diana eröffnet. Die Medien sind in höchstem Maße erstaunt, dass die Prinzessin bei der Begrüßung der Patienten keine Handschuhe trägt. "Stirb nicht an Ignoranz!" ist der Slogan einer AIDS Kampagne der britischen Regierung. Eine aufklärende Broschüre wird zusätzlich an jeden Haushalt versandt. Sambias Präsident Kuanda lässt verlautbaren, dass sein Sohn an einem mit AIDS zusammenhängenden Zustand gestorben ist. In den USA werden Gesetze verabschiedet, die es Immigranten, Ausländern oder Kurzzeitbesuchern mit HIV verbieten, in das Land einzureisen. In San Francisco startet der Schwulenrechtsaktivist Cleve Jones das erste Gremium zum AIDS Memorial Quilt. Eine amerikanische Familie muss aus ihrem brennenden Haus fliehen. Der Brand wurde von Personen gelegt, die damit klar machen
wollen, dass die beiden Söhne der Familie (beide AIDS-krank) aus der örtlichen Schule genommen werden sollen. Es wird der
medizinische Beweis erbracht, dass bei vielen Babys, bei denen anfangs AIDS vermutet wurde, die Antikörper der Mutter bis zum 18.
Monat verschwunden waren. Einige dieser Babys waren sogar von Anfang an nicht mit dem Virus infiziert. Ende 1987 gibt es in den
Bundesländern Wien, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Kärnten und Steiermark Landesstellen der Österreichischen AIDS-
Hilfe. Der exzentrische Show-Pianist Liberace stirbt an AIDS. Die Zahl der Länder, in denen es AIDS Fälle gibt, steigt auf 127. Es sind
bereits 62.811 Personen mit dem Virus infiziert.
1988
In Großbritannien werden finanzielle Mittel aufgebracht, die den Austausch von Nadeln bei Drogenabhängigen forcieren sollen. Damit
hofft man, dass sich weniger Suchtkranke infizieren. In New York wird ein ähnliches Nadelaustauschprogramm
gestartet. Von der amerikanischen FDA werden neue Bestimmungen herausgegeben, welche die Entwicklung und
Zulassung von Medikamenten zur AIDSBehandlung beschleunigen sollen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO)
erklärt den 1. Dezember zum jährlichen Welt AIDS Tag.
1989
Der Preis von AZT wird um 20% reduziert. Mehrere neue Medikamente zur Behandlung von opportunistischen Infektionen kommen
auf den Markt. Patienten, die nicht auf AZT ansprechen, können nun die neu lizensierte antiretrovirale Therapie ddI verschrieben
bekommen. Der Kabinettsausschuss zum Thema AIDS in Großbritannien wird nach nur drei Jahren wieder aufgelöst.
1990
Der Bluter Ryan White stirbt im Alter von 19 Jahren. Er wurde mit HIV durch infizierte Blutpräparate angesteckt. Einige Jahre davor war er dadurch bekannt geworden, dass seine Eltern eine langen und letztendlich erfolglosen Kampf mit den örtlichen Behörden geführt hatten, um ihn wieder in eine öffentliche Schule gehen zu lassen. Nach seinem Tod wird vom amerikanischen Kongress das Ryan White CARE Gesetz verabschiedet. Damit wird versucht, jenen Personen adäquate Hilfeleistung zu gewähren, die über keine ausreichende Gesundheitsversicherung verfügen, oder sich schlicht keine leisten können. In New York wird das Programm zum Austausch von Nadeln aus politischen Gründen gestoppt. In Rumänien füllen sich die Waisenhäuser mit HIV-positiven Kindern, die hauptsächlich durch Bluttransfusionen angesteckt wurden. Jim Henson, der amerikanische Puppenspieler, der als Vater der Muppets berühmt wurde, stirbt an AIDS. Mit 31 Jahren stirbt der US-GraffitiKünstler Keith Haring. Ende des Jahres 1990 rechnet man mit 8 Millionen Menschen, die mit HIV leben. 1991
Kimerley Bergalis wird schwer krank, nachdem sie sich mit HIV durch ihren Zahnarzt ansteckt. Dadurch werden Sorgen über Dentisten
und neue HIVAnsteckungsmöglichkeiten laut. Der Basketballstar Magic (Earvin) Johnson erklärt, dass er HIV positiv sei und dass er
sich vom aktiven Sport zurückziehe. Vierzehn Tage später bestätigt der Rockstar Freddie Mercury, dass er durch den von einer AIDS-
Erkrankung hervorgerufenen Zustand im Sterben liegt. Nur Stunden danach
stirbt er. Das Red Ribbon wird zum internationalen AIDS-Symbol erklärt. Es wird erstmals bei den Tony Awards in den USA gezeigt. Die geplante internationale AIDS Konferenz wird von Boston nach Amsterdam verlegt. Grund dafür ist, dass die Vereinigten Staaten HIV-positiven Menschen die Einreise ins Land verweigern. Ein weiteres anti-retrovirales Medikament, nämlich ddC, wird von der amerikanischen FDA zugelassen. Dieses Medikament ist in der Gruppe der analogen Nukleosiden angesiedelt (wie auch die beiden früher bewilligten Stoffe). Wegen anhaltender finanzieller Schwierigkeiten wird die Österreichische AIDS-Hilfe vorn damaligen Gesundheitsminister liquidiert und durch sieben eigenständige Vereine ersetzt. Jedes Bundesland hat eine eigene AIDS-Hilfe, außer Niederösterreich und Burgenland, die von der Aids Hilfe Wien mitbetreut werden. Der Chefdirigent des Sydney Symphony Orchesters Stuart Challender stirbt. Es gibt bereits 133.000 AIDS Todesfälle weltweit.
1992
Der amerikanische Schauspieler Anthony Perkins, bekannt durch den Hichcock-Film "Psycho", stirbt an AIDS. Der frühere Tennis Star Arthur Ashe bestätigt, dass er sich bei einer Bluttransfusion im Jahr 1983 mit HIV angesteckt hat. Die FDA genehmigt die Verwendung von ddC in Kombination mit AZT für erwachsene HIV-Positive, die bereits seit einer längeren Zeit infiziert sind. Dies ist der Start der Kombinationstherapie. Die weiteren AIDS-Toten des Jahres: der deutsche Ballett-Tänzer und Choreograph Gerhard Bohner, der französische Ballettdirektor Jean-Luc Barsotti, der österreichische Sänger, Tänzer und Schauspieler Martin Pichler aus "A Chorus Line", der englische Prominentenschneider Tommy Nutter und der australische Liedermacher und Ex-Ehemann von Liza Minelli Peter Allen. 1993
Der bekannte russische Ballett Star Rudolf Nureyev stirbt an den Folgen von AIDS. Arthur Ashe stirbt
weniger als ein Jahr, nachdem er seine HIV-Infektion publik gemacht hat. Das ConcordeVerfahren in Europa
befindet, dass die Anwendung von AZT bei der Behandlung von HIV positiven Menschen, die noch keine
Symptome entwickelt haben, nicht effektiv ist. Die Niedergeschlagenheit ist groß. Im Wiener Rathaus
veranstaltet Gery Keszler zum ersten Mal den Life Ball.

1994
Der Filmemacher Derek Jarman stirbt. Im März gewinnt der Schauspieler Tom Hanks einen Oscar für seine Hauptrolle
in "Philadelphia". Er spielt darin einen erfolgreichen schwulen Anwalt, der an AIDS
stirbt. Die sogenannte ACTG 076 Studie befindet, dass bei schwangeren Frauen, die AZT verabreicht bekommen, das Risiko einer HIVÜbertragung auf das ungeborene Kind um zwei Drittel sinkt. AIDS ist die häufigste Todesursache bei 25bis 44-jährigen Amerikanern/innen. Bis zum Ende des Jahres 1994 sind 250.000 Amerikaner an den Folgen von AIDS gestorben. 1995
Als Folge des Delta-Verfahrens nimmt man sich der Kombinationstherapie genauer an. Es wird herausgefunden, dass
die kombinierte Behandlung von AZT mit ddI oder AZT mit ddC effektiver ist als die alleinige Verwendung von AZT. Die Dualtherapie
(Verwendung von zwei Medikamenten) wird zum Behandlungsstandard. Das Medikament Saquinavir bekommt von der FDA die
Zulassung. Es begründet eine neue Klasse von Arzneien, nämlich die Protease-Hemmer. Die Kombination von 3TC mit AZT wird
ebenfalls von der FDA genehmigt. Mit Ende des Jahres wird Saquinavir in Kombination mit AZT, ddI und/oder ddC zugelassen.
1996
Magic Johnson feiert, sein Comeback in der nordamerikanischen Basketball Profi Liga (NBA). Einen Monat später wird der
Schwergewichtsboxer Tommy Morrison bei einer routinemäßigen Untersuchung vor einem Kampf HIV-positiv getestet. Daraufhin wird
er aus allen Boxringen der Welt verbannt. Der Viral Load Test wird entwickelt. Dadurch wird es möglich, die Anzahl der HI-Viren im
menschlichen Blut zu messen, was wiederum Rückschlüsse auf den Fortschritt der Krankheit zulässt. Die Dualtherapie wird von der
Dreifach-Kombinationstherapie überholt (Verwendung von drei Medikamenten). Fortführende Studien belegen, dass die Verwendung
von drei Medikamenten besser funktioniert als jene von zwei (Dualtherapie) oder nur einem (Monotherapie). Zum ersten Mal ist die
Zahl der Neuinfektionen in manchen Ländern rückläufig. Dies ist wahrscheinlich auf Safer Sex-Praktiken zurückzuführen.
Nichtsdestotrotz steigen die weltweiten Infektionen dramatisch. Das erste AIDS-Hospiz (in San Francisco) wird geschlossen, weil die
Anzahl der sterbenden Patienten zurückgeht. Durch verschiedene Behandlungsmethoden ist es mittlerweile möglich, die
Lebenserwartung zu steigern.
1997
Ein weiteres Medikament (Delavirdine) wird von der FDA zugelassen. Es ist das Dritte (und aktuellste) in
der Klasse der nicht-nukleosiden ReverseTranskriptase-Inhibitoren. Die Anzahl der Personen, die an den
Nebeneffekten von ProteaseHemmern leiden, ist viel größer als zunächst angenommen. Die FDA gibt
daraufhin Warnungen zur Verwendung dieser Medikamente bei Diabetes und Hyperglycämie heraus.
Erstmals wird die Problematik der Medikamentenresistenz thematisiert. Die Mehrheit der HIV-positiven
Menschen weltweit hat keinen Zugang zu Anti-HIV-Behandlungen. Es gibt mittlerweile 30 Millionen
Menschen, die mit HIV/AIDS leben, und täglich stecken sich 16.000 neu an. Global betrachtet ist 1 % aller
15bis 49Jährigen HIV-positiv. Allein 1997 sterben 2,3 Millionen Menschen weltweit an den Folgen von AIDS.
1998
In Vancouver/Canada kommt es zu einem enormen HIV-Ausbruch unter Drogenkonsumenten. Ein
Behandlungsnebeneffekt, genannt Lipodystrophie (Fettumverteilung), tritt auf. Durch das Auftreten von
Lipodystrophie sowie einiger anderer Nebeneffekte wird ernste Besorgnis bezüglich des Langzeiterfolgs der
gegenwärtigen Behandlungsmethoden geäußert. Der Preis von AZT wird ein weiteres Mal drastisch
reduziert (um 75%). Es ist die Konsequenz eines Verfahrens in Thailand, das den Erfolg von AZT bei der
Prävention der Mutter-Kind Übertragung belegt. Die Londoner LighthouseWohneinheit wird geschlossen, aber andere HIV Dienste werden weiterhin angeboten. Der erste Vorsitzende von UNAIDS, Jonathan Mann, stirbt gemeinsam mit seiner Frau Mary-Lou Clements - Mann, einer AIDS-Forscherin, bei einem Flugzeugabsturz. Der ehemalige französische Premierminister Laurent Fabius wird wegen dubioser Methoden bei Blutuntersuchungstests vor Gericht gestellt, wurde jedoch von der politischen Verantwortung freigesprochen. AIDSvax beginnt mit dem ersten Test einer AIDS-Impfung an Menschen. Es melden sich 5000 Freiwillige in den USA. Ein weiterer nicht-nukleosider ReverseTranskriptase-lnhibitor, Efavirenz (Sustiva), wird von der FDA zugelassen. Die südafrikanische AIDS-Aktivistin Gugu Diamini wird von Nachbarn erschlagen, nachdem sie im Fernsehen erzählt, dass sie HIV-positiv ist. Dies geschieht nur einen Monat, nachdem der Vizepräsident Thabo Mbeki die Menschen dazu aufruft, ".das Schweigen über AIDS zu beenden". Mbeki wird später zum neuen Präsidenten von Südafrika gewählt. 1999
Die Zahl der HIV-positiven Inhaftierten in England erreicht einen absoluten Höchststand. Ein US-Arzt, der seinem
ehemaligen Liebhaber HIV-infiziertes Blut injiziert, wird zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt. Wissenschafter der
Universität von Alabama behaupten, dass sie den Ursprung von HIV bei einer Schimpansenart entdeckt haben,
die früher in West Afrika weit verbreitet war. Nur 20 Jahre, nachdem die Epidemie ausbrach, ist AIDS bereits die
viert häufigste Todesursache aller Zeiten. In Uganda wird ein Tür-zu-Tür HIV Registrierungsprogramm gestartet,
um den Überblick zu bewahren: 700.000 Einwohner sind bereits an AIDS verstorben. Ein britischer Richter ordnet
einen HIVTest für ein 5 Monate altes Baby an, obwohl dies gegen den Wunsch der Eltern geschieht. Die
Entwicklung einer Impfung erfährt einen Rückschlag, nachdem Personen, die mit einer leichteren Art des HIVirus vor fast 20 Jahren infiziert worden waren, Symptome von AIDS entwickeln. Schätzungen zufolge leben mit Ende 1999 33 Millionen Menschen weltweit mit HIV/AIDS.
2000
Religiöse Führer im Vatikan überlegen, den Gebrauch von Kondomen in Einklang mit dem katholischen Glauben zu bringen, um der
Ausbreitung von HIV entgegenzuwirken. Geburtenkontrolle ist im Katholizismus jedoch weiterhin nicht zulässig. Die Debatte, dass HIV
über eine orale Polioimpfung in Teilen Afrikas verbreitet wurde, flammt wieder auf. Kritiker behaupten, dass Teile von Affen, die mit
SIV (das Äquivalent von HIV unter Affen) infiziert waren, bei dieser Impfung verwendet wurden. Tests bei Impfproben zeigen allerdings
keine Spuren. Body Positive London, eine der größten Wohltätigkeitsorganisationen der britischen Hauptstadt, muss schließen.
Vertreter der kenyanischen Regierung drohen, 8500 Lehrer zu entlassen, weil diese sich weigern, in Schulbezirken mit hohem AIDS-
Anteil unter der Bevölkerung zu unterrichten. Die Fälle von Tripper steigen um 40% in Großbritannien. Es mehren sich Befürchtungen,
dass unsichere Sexpraktiken wieder häufiger angewendet werden. Bei der Welt-AIDS - Konferenz in Südafrika weigert sich Präsident
Thabo Mbeki öffentlich zuzugeben, dass HIV zu AIDS führe. Er besteht darauf, dass eine Menge anderer Faktoren dazu beitrüge. In
San Francisco, das von vielen als "Geburtsstätte" von HIV angesehen wird, steigt die Zahl der Neuinfektionen wieder enorm. Es wird
vermutet, dass ein gewisses Sicherheitsgefühl unter der Bevölkerung dazu führe. Weltweit leben mittlerweile 37 Millionen Menschen
mit HIV/AIDS.
2001
Süd-Afrika ist nach Angaben der Vereinten Nationen mittlerweile d: Land mit den meisten AIDS-Infizierten (4,2 Millionen). In Österreich
ist die Zahl der neu gemeldeten Infektionen wieder steigend. Weltweit leben etwa 40 Millionen Menschen mit HIV/AIDS.
2002
Der Kampf gegen die tödliche Immunschwächekrankheit AIDS ist noch lange nicht vorüber.

Source: http://www.aponet.at/marienapo/Pages/20jahreaids.pdf

Meine sehr geehrten damen und herren,

eines schönen Morgens brechen wir mit John, dem amerikanischen Arzt, zu einer seiner Inspektionsfahrten auf. John betreut ein Trachoma-Programm der WHO hier in Guatemala. Die Indios aus den Bergdörfern gehen nie zum Arzt. Zum einen gibt es keinen Arzt in diesen Gegenden, zum zweiten käme der Besuch eines Arztes viel zu teuer, in der Tat so teuer, dass ein Indianer sich gar nicht vorstellen kann

Foster contra el pluralismo.pmd

Episteme, Eutopías, Documentos de trabajo, vol. 186, Valencia,España, 1998, 24 págs. Reprod. en: La Gaceta de Cuba , LaHabana, nº 5, septiembre-octubre del 2000, pp. 34-39 Contra el pluralismo * El arte existe hoy día en un estado de pluralismo: ningún estilo, o siquieramodo de arte, es dominante y ninguna posición crítica es ortodoxa. Peroeste estado es también una posición, y est

Copyright © 2010-2014 Pdf Medic Finder